Archiv der Kategorie: Tutorial

Richtig Blitzen: Helligkeit steuern (Blende einstellen)

Anm.: Dieser Beitrag darf gerne auf Facebook oder Google+ geliked oder geteilt werden 🙂
Das eBook finden Sie im SHOP.

Probekapitel meines neuen eBooks: “Gekonnt Blitzen mit dem Canon E-TTL-System”

Richtig Blitzen ist eine kleine Kunst fĂŒr sich. Die Wahl der Blende ist ein weiterer wichtiger Parameter fĂŒr ein gelungenes Bild. Im Zusammenspiel mit Verschlusszeit und ISO-Wert bildet sie die Eckpfeiler fĂŒr die gewĂŒnschte Belichtung.

Das Prinzip der Blende ist leicht zu verstehen. Vereinfacht dargestellt handelt es sich dabei um eine kreisförmige Öffnung im Inneren Ihres Objektivs, welche durch verschiebbare Metalllamellen variabel eingestellt werden kann und durch die das Licht auf den Sensor Ihrer Kamera gelangt. Sie steuert also die Lichtmenge, die innerhalb der eingestellten Verschlusszeit auf Ihr Aufnahmemedium gelangt. Mit anderen Worten: „Eine große Blendenöffnung bedeutet viel Licht, eine kleine Blendeöffnung bedeutet wenig Licht.“ Die Blende wirkt sich unmittelbar auf die StĂ€rke der Belichtung aus.

Aus meinen eigenen fotografischen AnfĂ€ngen weiß ich, dass es zu Beginn etwas befremdlich ist, sich folgenden Umstand zu verinnerlichen. Eine große Blendenzahl (zum Beispiel f22) bedeutet eine kleine Blendenöffnung. Eine kleine Blendenzahl (zum Beispiel f2.0) bedeutet eine große Öffnung. Keine Bange, – glauben Sie mir, nach einiger Zeit haben Sie es verinnerlicht.

Erinnern Sie sich noch daran, dass neben der Blende auch die Belichtungszeit ein wichtiger Parameter fĂŒr die Gesamtbelichtung ist? Um das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten deutlich zu machen, möchte ich kurz ein bildliches Beispiel anfĂŒhren. Stellen Sie sich vor, Sie haben zwei Gießkannen mit je einem Liter Wasser und möchten die FlĂŒssigkeit in zwei andere BehĂ€lter umfĂŒllen. Das Ausgussrohr der einen Kanne ist doppelt so dick, wie das der anderen Kanne. Mit Kanne Nummer eins benötigen Sie 15 Sekunden, bis das Wasser umgefĂŒllt ist. Man muss kein mathematisches Genie sein, um zu wissen, dass Sie mit Kanne Nummer Zwei doppelt so lange benötigen, da der Ausguss nur halb so dick ist. OK, nach 30 Sekunden haben Sie es geschafft. In beiden FĂ€llen befindet sich in den neuen BehĂ€ltnissen je ein Liter Wasser. Was aber hat Ihre feuchtfröhliche Planscherei nun mit Fotografie zu tun? Ganz einfach, mit der Blende und der Verschlusszeit verhĂ€lt es sich genauso. Wenn Sie den Blendenwert einer korrekt belichteten Aufnahme halbieren und die Belichtungszeit verdoppeln, erhalten Sie ein ebenfalls korrekt belichtetes Foto. FĂŒr einen besseren Überblick wurde der Begriff „Lichtwert“ geschaffen. Bei gleichem Lichtwert erhalten Sie eine identische Belichtung.

Weiterlesen