Rezension Videotraining: “ Hollywood Artworks mit DomQuichotte – Spektakuläre Filmwelten mit Photoshop“

Rezension „Hollywood Artworks“
Autor: DomQuichotte, erschienen bei Galileopress
Video-Training, 2014, Spielzeit 10 Stunden
ISBN 978-3-8362-3025-4
Preis: 36,99 EUR (Amazon)

Seit es Filme gibt und diese im Kino vorgeführt werden, gibt es auch Filmplakate und Poster.
Filmplakate folgen dabei ihrer eigenen Logik. Sie sollen im wahrsten Sinne des Wortes plakativ sein und den potentiellen Zuschauer in die Lichtspielhäuser locken. Die Gestaltung eines Filmplakats stellt den jeweiligen Designer vor einige Hürden. Oftmals liegt zum Zeitpunkt der Gestaltung noch kein verwertbares Studiomaterial vor und muss entweder selbst produziert oder von Bildagenturen zugekauft werden. Hintergründe, Farb- und Lichtstimmung und letztendlich auch die Schrift muss stimmig zu einer Gesamtkomposition verschmolzen werden. Alles in allem, – keine leichte Aufgabe für den Photoshopartist.



„Volle Lotte – DomQuichotte“

Mit der nun vorliegenden Videoschulung werden all diese Aspekte beleuchtet und vom Meister DomQuichotte höchstpersönlich detailliert erklärt.

Als Einführung in das Thema nimmt DomQuichotte seinen Zuschauer folgerichtig zunächst einmal mit auf eine „bunte Reise“ durch die Welt der Filmplakate. Anhand von aktuellen und historischen Filmplakaten wird die eigene Charakteristik dieses Kunstgenres erklärt.

 

Ganz nebenbei entdeckt der lernwillige Betrachter auch die ein oder andere Internetseite für die Weiterführung eigener Recherchen und als zukünftige Inspirationsquelle. Auch der Umgang mit Bildagenturen und der Zukauf von notwendigem Bildmaterial wird am Beispiel der Stockagentur „Fotolia“ detailiert gezeigt.  Im Anschluss daran erklärt DomQuichotte seine grundsätzliche Arbeitsweise. Erwartungsgemäß wird viel mit Ebenen, Smartobjekten und Filtern gearbeitet. Der Zuschauer sollte hier bereits erste Erfahrungen haben und ein grundsätzliches Basiswissen in Photoshop vorweisen können. Aber keine Bange; – ein ausgewiesener Experte müssen Sie nicht sein um den Arbeitsbeispielen folgen zu können. DomQuichotte erklärt in der Regel was er tut und warum. Mich persönlich hat anfangs lediglich die inflationäre Verwendung von Tastaturkürzeln etwas gestört, da ich bislang nur wenige davon benutzt habe. Daher war ich gelegentlich doch etwas verwirrt, wenn ein angekündigter Arbeitsschritt „wie aus dem Nichts“ vollzogen war. Fairerweise muss man allerdings sagen, dass in der Einführung zum Training auf die Verwendung von Tastaturkürzeln hingewiesen wird und diese auch im Einzelnen gezeigt werden. Das Problem war nur, sich die vielen Kürzel auch zu merken. Der Problematik kann man sich aber schnell entziehen, wenn man sich eine der vielen „ShortCut-Tabellen“ aus dem Internet besorgt und als Ausdruck neben die Tastatur legt. So lernt man dann auch durch ständige Wiederholung welches Tastaturkürzel den gewünschten Arbeitsschritt aufruft. Viele Dinge, die ich bislang über längere Befehlsfolgen ausgewählt habe erledige ich heute mittels Tastaturkürzel. Hat man sich nämlich erst einmal daran gewöhnt, ist es schon eine erhebliche Arbeitserleichterung und eine messbare Beschleunigung des eigenen Workflows. Kurzum: „Wieder was gelernt“.

 

Nach der Themeneinführung geht es dann auch ans Eingemachte. In fünf weiteren Kapiteln erklärt uns DomQuichotte wie Filmposter am heimischen Rechner entstehen und welche Arbeitsschritte dafür notwendig sind. Die Vortragsweise des Autors ist dabei eher sachlich. Nur dass es hier keine Missverständnisse gibt, – DomQuichottes Vortrag ist keineswegs langweilig und durchaus sympathisch. Schenkelklopfer „ala Matthias Schwaighofer“ darf man jedoch freilich nicht erwarten. Als besonderes „Schmankerl“ empfinde ich, dass zu dem jeweiligen Bild auch die Entstehungsgeschichte VOR der eigentlichen Arbeit mit Photoshop gezeigt wird. So gibt es zu jedem Bild auch kleines MakeingOff aus dem Fotostudio. Man kann dem Fotografen also über die Schulter schauen, wie die Aufnahmen entstehen.

Insgesamt umfasst die DVD sechs Kapitel. Das erste Kapitel ist als Einführung in das Thema zu verstehen und vermittelt wichtige Grundlagen zum Genre und zur Arbeitsweise des Autors. Die vier weiteren Kapitel sind als Workshops angelegt. Die einzelnen Workshops sind logisch aufgebaut und schlüssig gestaltet. Die verwendeten Bilder werden auf einer zweiten DVD mitgeliefert. Man kann also beim üben das gleiche Material verwenden, welches der Autor benutzt.
Jeder Workshop hat einen anderen Schwerpunkt, so dass man hier wirklich viele unterschiedliche Techniken und Problemlösungen vorgestellt bekommt und nachvollziehen kann.

Workshops

Fantasy-Artwork – »Die Reise ins Reich der Schwarzen Fee«
In diesem Workshop wird das gesamte Konzept eines Composings erklärt und am Beispiel aufgezeigt.
Von der Idee bis zur finalen Umsetzung wird jedes Thema angesprochen und in einzelnen Bearbeitungsschritten erklärt.

Charakter-Shots als Teaser-Poster
Aufbauend auf dem ersten Workshop wird das Bild hier nochmals veredelt und für ein „Teaser-Poster“ zusammengefasst.

Katastrophenfilm-Artwork – »Die Apokalypse von Berlin«
Science-Fiction-Artwork – »2055 – Zeit des Erwachens«
Diese beiden Workshops befassen sich mit dem erschaffen von fantastischen Welten und greifen dabei tief in die Werkzeugkiste von Photoshop. Es ist unglaublich, welche Spezialeffekte Sie mit „Photoshop-Bordmitteln“ erzeugen können.

Credits und Titel – Was auf Filmplakaten nicht fehlen darf
Hier geht DomQuichotte auf Textelemente und Schriftarten ein die jedes Filmplakat schmücken. Schriftzüge einbauen, bestehende Schriften aufwerten oder mittels 3D kunstvoll zu gestalten sind Thema dieses vielfach vernachlässigten Themas.

Alle wichtigen Themen werden angesprochen und umfassend in verständlichen Einzelschritten erklärt.

Besonders gut gefallen hat mir auch, wie DomQuichotte aus vorhandenem Bildmaterial etwas völlig Neues gestaltet. So führt die relativ einfache Aufnahme einer Baumrinde und ein paar Stöcken letztendlich dazu, dass man daraus einen ganzen (durchaus realistischen) „Dornenwald“ kreiert.

Fazit:
Mit der vorliegenden DVD zündet DomQuichotte ein innovatives Feuerwerk der Bildgestaltung.
Obwohl ich bereits seit langer Zeit mit Photoshop arbeite und auch recht brauchbare Ergebnisse erziele, hat diese DVD dazu geführt, dass ich nahezu meinen gesamten Workflow überdenken musste und erheblich geändert habe. Selten hat mir ein Videotraining so viele „Aha-Erlebnisse“ beschert wie „Hollywood Artworks mit DomQuichotte“.
Auch wenn Sie zukünftig keine Filmposter erstellen möchten, lernt man doch soviel über Composings und persönliche Workflowoptimierung, dass dieser Datenträger in keiner Sammlung eines Photoshopanwenders fehlen darf.
Die DVD ist meiner Ansicht nach jeden Cent wert und ich kann sie nur uneingeschränkt empfehlen.